Unser Hintergrund - Zielgruppe

Verschiedene Adressaten,
vielfältige Interessenslagen

Der Logistikimmobilienmarkt verknüpft als Hybrid der Logistik- und der Immobilienbranche vielfältigste Interessen unterschiedlichster Marktteilnehmer.

Die Logistikimmobilie befindet sich als Nutzungs- und Anlageobjekt zwischen der Finanz-, Immobilien- und Logistikwelt und erfährt somit ein breites, branchenübergreifendes Interesse. Die Einzelinteressen der relevanten Marktplayer unterschieden sich teilweise jedoch sehr voneinander, somit können auch unterschiedliche Untersuchungsaspekte von besonderem Interesse sein.

Alternate Text

Investoren

Für Investoren ist entscheidend, welcher nachhaltige Wert für eine Logistikimmobilie an einem bestimmten Standort realisiert werden kann. Die Drittverwendungsfähigkeit ist dabei ausschlaggebend. Diese wird einerseits durch klar definierte Gebäudemerkmale bestimmt, andererseits durch den jeweiligen Standort. Bei Kenntnis der jeweiligen Standortqualitäten lassen sich Mietpreise und Renditeerwartungen besser einschätzen.

Alternate Text

Makler und Projektentwickler

Diese beiden Interessengruppen sind an neuen Einsatzbereichen und -regionen für ihre Dienstleistungen interessiert. Während Makler sich auf die Bewerbung und Vermittlung von Bestands- und Neubauobjekten konzentrieren, übernehmen Projektentwickler den gesamten Prozess von der Ansiedlungsanbahnung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe des Neubaus und treten teilweise auch als Investoren für die unterstützten Projekte auf. Die flächendeckende Bewertung der Attraktivität und Intensität liefert valide Anhaltspunkte, in welchen Regionen sich ein verstärktes Engagement lohnen könnte.

Alternate Text

Banken, Finanzierer

Die Finanzierung von Logistikimmobilien ist sowohl für Projektentwickler als auch für Eigennutzer bei einer Neuinvestition von großer Bedeutung. Banken entscheiden hierbei über die Kreditvergabe und damit über die Finanzierung konkreter Logistikimmobilienprojekte. Die Untersuchungsergebnisse können dabei helfen, einen fundierten Überblick über die unterschiedlichen Qualitäten und Nutzerstrukturen verschiedener Standorte zu erhalten.

Alternate Text

Öffentliche Einrichtungen, Kommunen, Städte und Länder

Die »öffentlichen« Vertreter von Ländern, Städten und Kommunen interessiert zum einen die jeweilige Tauglichkeit ihrer Region als Logistikstandort. Dabei ermöglicht die vergleichende Bewertung der deutschen Logistikregionen eine neutrale Einordnung der eigenen Stärken und Schwächen im Standortwettbewerb. Zum anderen sind die Immobilien und deren Ansiedlungskonsequenzen für die regionale Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Die Einschätzung des lokalen Nachfragepotentials und der zu erwartenden Ansiedlungseffekte bietet Argumente für eine Ausweisung und gezielte Vermarktung der Flächen.

Alternate Text

Politik

Die Bedeutung der Logistik als Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber für breite Schichten der Bevölkerung wird zunehmend von den Vertretern der Politik erkannt. Gerade auf regionaler Ebene ist das Wissen um die Struktur und Dynamik der lokalen Logistikimmobilienlandschaft sowie die damit verbundenen Ansiedlungseffekte wichtig, um neue Projekte und eine Willkommenskultur für Logistikansiedlungen besser argumentieren zu können.

Alternate Text

Bauunternehmen

Sowohl Projektentwickler als auch Eigennutzer beauftragen spezialisierte Bauunternehmen zur Realisierung ihrer Projekte. Die Leistungen der Marktteilnehmer reichen von größtenteils standardisierten, dafür sehr schnell umsetzbaren Gebäudekonzepte bis zu speziellen Anforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit oder technischer Belastbarkeit der Logistikimmobilien. Durch eine gesteigerte Präsenz in den attraktivsten Logistikregionen sowie Kenntnisse über die lokale Nachfragestruktur kann die Chance auf weitere Bauprojekte erhöht werden.

Alternate Text

Nutzer

Nach wie vor sind zahlreiche Logistikimmobilien im Besitz ihrer direkten Nutzer - den Verladern aus Handel und Industrie sowie Logistikdienstleistungsunternehmen. Eine Verkürzung der Bilanz durch »sale-and-lease-back«-Transaktionen stellt für viele dieser Unternehmen einen Weg zu größerer finanzieller Flexibilität dar. Interessant ist hierbei die Frage, ob die betreffende Immobilie an einem generell attraktiven Standorte liegt. Die Tauglichkeit für unterschiedliche Logistikaufgaben kann bei Verhandlungen mit potentiellen Investoren eine wertvolle Argumentationshilfe sein.

Alternate Text

Zulieferer

Die Zulieferbranche der Logistikimmobilien reicht von Regalherstellern, Anbietern von Fördertechnik und Flurförderzeugen bis hin zu Installateuren von Sprinkleranlagen oder Hallentoren. Durch den zunehmenden Einsatz von RFID- oder Smart-Metering-Lösungen im Logistikumfeld kommen auch IT-Anbieter als Ausstatter von Logistikimmobilien in Frage. Die Größe und regionale Konzentration ihres Absatzmarktes kann für diese Unternehmen ein wichtiges Element ihrer Marktstrategie sein.

Alternate Text

Während die vergleichende Bewertung von Logistikstandorten für alle diese Marktteilnehmer von hohem Interesse ist, spielen andere Aspekte nur in bestimmten Situationen oder für einzelne Standorte eine Rolle. Eine hohe Flächenknappheit gepaart mit hoher Nachfrage von potentiellen Ansiedlern kann von Investoren positiv bewertet werden, für Makler und Projektentwickler bedeutet dies hingegen erschwerte Rahmenbedingungen für ihr Geschäft. Ebenso können hohe Grundstückspreise aus Sicht des Flächenanbieters ein Vorteil sein, während die möglichen Nutzer dies als negatives Standortkriterium auffassen.

L.Immo online versucht, all diesen Interessenslagen gerecht zu werden.

V. 1.3.1